Seit über einem Jahr bin ich total neugierig auf eine monatelange und länderübergreifende Radtour mit meinem Enduro-Mountainbike. Gerade am Anfang, als ich hier und da einige Blogs lesen durfte in denen geballte Erfahrungen zu finden sind, stieg meine Motivation von Tag zu Tag -- von Blog zu Blog. Vor allem die Unbeschwertheit einiger Schreiberlinge überzeugte mich.
Etliche Monate später steh ich nun nach meinem Studienabschluss vor den Detailplanungen.

Bei meinem Arbeitgeber konnte ich erreichen, dass ich Stunden aufbaue, die ich während der Reise abbaue kann. Dadurch bekomme ich weiterhin meinen Lohn ausbezahlt, auch wenn ich längere Zeit unterwegs bin. Diese Sicherheit beruhigt doch enorm..
Nach vielen Recherchen stehe ich nun 3 Monate vor der Abfahrt und mache ich mir nun doch einige Gedanken zum Thema Sicherheit. Was ist mit der Natur? Was ist mit Menschen? Beides kann unberechenbar sein und warum soll ausgerechnet ich ohne Probleme durch die Welt kommen?
Technische Probleme bereiten mir das kleinste Kopfzerbrechen - als DIY-Mensch, der sein leben-lang vieles selbst reparierte, sehe ich die Technik relativ locker. Die Natur kenne ich jedoch nicht im Detail, vor allem war ich noch nie in Schottland. Zur Zeit kreisen viele Gedanken rund um Wetterumschwünge und wie ich diesen während der Fahrt aber auch bei der Übernachtung begegnen soll. Jetzt, wo die Reise immer näher kommt, stelle ich fest, dass auch das Thema Sicherheit im Bezug auf andere Menschen und meiner Solo-Reise akuter wird. Nicht falsch verstehen, ich bin da bisher nicht naiv herangegangen, allerdings kommen zu den mehr oder weniger romantischen Reisevorstellungen nun auch Aspekte hinzu, die in der Planung rund um Technik und Route auftauchen. Wo nachts Zelten? Wie sichere ich das Fahrrad ab, wenn ich Schlafe oder eine Sehenswürdigkeit anschauen möchte? Stelle ich das Fahrrad in den Wald, wenn ich in die Stadt gehe? Wie plane ich den Einkauf von Nahrungsmittel, wenn ich doch größtenteils in der Natur sein will? etc.

Aber auch hier können einige Blogs und auch das Radreise-Forum helfend zur Seite stehen. Mit vielen Infos und Eindrücken geht es nun in die Endphase meiner Planungen. Leider nicht ganz unbeschwert, da meine Mitbewohnerin noch vor der Radreise ausziehen möchte und hier eine Nachmieterin gesucht werden muss. Ebenso ist es absolut sinnvoll, wenn ich mich noch vor der Radreise um meine Situation auf dem Arbeitsmarkt kümmere. Jetzt nach dem Studium stehen hierbei Veränderungen im Herbst an, die ich schon vor der Radreise im Sommer bedenken sollte.