Mit Plugs im Ohr konnte ich schöööön lange ausschlafen. Gegen miesen Geruch in einem Hostelzimmer mit 12 Betten wirkte es wunder, dass die ganze Nacht die Fenster offen waren.
Heute ist Blog-Schreiben und chillen angesagt, bevor es Abends meinen letzten Abend in Schottland geben soll.

Nachdem ich in der Küche des Hostels erst mal gecheckt habe, was im "Free to use" Regal steht, ging ich einkaufen um mir eine Nudelpfanne zu kochen.
Ausgestattet mit Getränken und der frisch zubereiteten Nudelpfanne chillte ich erst mal ein paar Stunden in der Hostel-Lounge mit meinem Smartphone. Spannend zu sehen und zu hören, wie sich hier Menschen begegnen und kennenlernen. Auch an mir ging dieses Zepter nicht vorbei, als ich mich in einem Gespräch zwischen Deutsch-Sprechenden einfach so einklinkte. Wir tauschten unsere bisherigen Erfahrungen in Schottland aus und überraschten uns gegenseitig mit spannenden Anekdoten.
Ich finde es total toll, dass man auf solchen Reisen schnell andere Menschen kennenlernt. Mit Silke aus dem Ruhrpott und Graham aus Irland, welcher echt gut Deutsch sprach, verabredete ich mich am Abend für das Konzert. In der Zwischenzeit schlender ich ein wenig durch die Stadt und finde z.B. eine Möwe, der es vollkommen egal war, dass ich keine 50cm vor ihr stand =)

Später wird der Plan nochmal umgebaut und wir ziehen schon 2 Stunden früher los. Kleine Pub-Tour =)
Graham kannte sich ein wenig in Inverness aus und zog uns in einen wirklich günstigen Pub. Im Wetherspoon gab es eine große Auswahl und z.B. gab es Captain Morgan mit Cola für gerade mal £2. Diese Preise waren allerdings wohl stadtweit bekannt, da es hier sehr voll war. Als das Konzert beginnen sollte, sind wir dort hingegangen. Aber irgendwie wollte das Konzert nicht starten. Immer wieder wurde es nach hinten verschoben,

bis wir keine Lust mehr zu warten hatten und zu einem anderen Pub gingen, in dem es eine Céilí-Band geben soll. Céilí bezeichnet hierbei Musik im Folk-Stil mit Fiddle, Gitarre und mehr. Später gingen wir dann nochmal ins Wetherspoon und waren vollkommen überrascht über den Wandel der sich hier vollzogen hat. Auch wenn es am frühen Abend bereits voll war, war es ein vollkommen anderes Publikum. Eher durchschnittliche Leute. Am späten Abend jedoch kam hier alles zusammen was Partygeil war. Vor allem junge Menschen bei denen wir teils stark ihre Volljährigkeit anzweifelten. Es bot sich ein Schauspiel auf niedrigem Niveau. Wir amüsierten uns über ein Massenbesäufnis inkl. aller nebenerscheinungen wir vom Stuhl fallen, aus dem Dekolleté fallende Brüste, hochgeschobene Röcke die alles preisgeben und so weiter und so weiter.. wie man halt in dem Alter feiert und es übertreibt =)
Hier hat sich klar gezeigt, dass dieser Laden die besten Preise hat =)

Nach einem wirklich tollen Abend mit spannenden Gesprächen, interessanter Musik und diesem Schauspiel im Hintergrund, ging es dann zurück ins Hostel um zu pennen.