Heute ist der 25.05.2018. In zwei Tagen geht mein Flug zurück nach Deutschland. So langsam wird mir das auch bewusster. Vor Allem merke ich es auch daran, dass ich wieder auf dem Weg in die Zivilisation bin.

Heute soll es zum "Eilean Donan Castle" gehen. Ein Schloss, dass eine lange Geschichte hat und in diversen Filmen (unter anderem Highlander, Braveheart und James Bond) Kulisse war. Aber zunächst geht's zurück zum Festland - immerhin war ich jetzt mehr als eine Woche auf einer Insel. Aber statt eine Fähre zu nehmen, fahre ich über die einzige Brücke zwischen dem Festland und der Isle of Skye.

Schon aus der Ferne ist das prachtvolle "Eilean Donan Castle" zu erkennen.

Mit £7.50 Eintritt, gehört das Castle zu den eher günstigeren in Schottland. Auch wenn ich nicht mehr viel Zeit habe, bis mein Bus von hier nach Inverness fährt, nutze ich die Chance und schaue mir das Schloss von innen an.

Gerne hätte ich auch innerhalb des Castles Bilder gemacht, doch leider war dies verboten und es standen überall Aufpasser, die dieses Verbot wirksam umsetzten.

Anschließend nahm ich den Bus um zurück nach Inverness zu kommen. Auf der einen Seite hätte ich zwar genug Zeit gehabt noch ein bisschen mit dem Mountainbike zu fahren, aber ein wenig Zivilisation und das Nachtleben einer größeren Stadt, reizte mich ebenfalls. Angekommen in Inverness suchte ich mir ein Hostel für die nächsten zwei Nächte. Richtig Cool: ich konnte mein Bike in einem extra gesicherten Raum unterbringen.
Da heute Freitag ist dachte ich mir, muss doch in einer Touri-Stadt mit knapp 50.000 Einwohnern und massig Touristen einiges los sein. Und tatsächlich gibt es hier eine menge Pubs, Restaurants, etc. Schon bevor ich mir ein Hostel suchte, hörte ich aus einem Pub Rockmusik. Am Abend war dieser Pub dann auch meine erste Anlaufstelle. Anscheinend war ich zu früh dran, denn neben mir gab es nur 3 andere Gäste. Auf die Frage wo man denn am Abend ausgehen könnte um zu Rockmusik eventuell auch eine Tanzfläche zu finden, fingen alle an zu lachen. Inverness ist wohl nicht groß genug für so etwas. Man erzählte mir, dass es eigentlich nur 2 Pubs gibt, wo Rockmusik gespielt wird und wer tanzen will, tut das dann auch dort. Richtige Disko's oder Clubs gibt es eigentlich nur in den ganz großen Städten wie z.B. Edinburgh (ca. 493.000 Einwohner). Ansonsten Pflegen die Schotten eher eine Pub-Kultur mit lauter Musik und einigen Konzerten, wie ich sie auch aus England kenne.

Letzteres fand ich dann auch in einem anderen Pub der in einer kleinen Gasse ziemlich versteckt war. So klein der Pub auch war, es passte dennoch eine ganze Band mit Sängerin, Gitarristen, Bassisten, Kontrabass und Schlagzeug hinein - kuschelig =)
Als das Konzert zu ende war, sprach ich ein Mädel an, dass direkt neben mir saß, ob sie wüsste wo man noch hingehen könnte. Nach einigen Sätzen Englisch stellte sich heraus, dass sie aus Österreich kommt und in Inverness studiert. Auf Deutsch erfuhr ich dann, dass Inverness echt nicht zum Party machen geeignet sei und eigentlich nix mehr los ist. Da ich im ersten Pub erfuhr, dass selbiger am nächsten Abend ein Rock-Konzert beherbergt, haben wir uns für dort verabredet und ich schaute nochmal in einem anderen Pub vorbei, der für seine Rock-Area bekannt ist. Dort war an dem Abend eine Retro-Nacht mit Travestie-Sänger(in). Hat mich nicht überzeugt und ich ging nach einer Pizza zurück ins Hostel.