Vor etlichen Jahren hat der Dienst pandora.com in den USA ein Internetradio der besonderen Art gestartet. Hier kann man einen Titel oder Interpret angeben und es werden automatisch passende Songs dazu gewählt die dann die folgende Playlist ausmachen.

Leider wurde 2007 aus lizenzrechtlichen Gründen der Zugriff auf den Dienst auf die USA, Australien und Neuseeland beschränkt. Es gibt keine direkte Möglichkeit den Dienst zu nutzen, wenn man keine diesen Ländern zugeordnete IP hat. Um dem Dienst vorzutäuschen, dass man ebenfalls aus den USA, Australien oder Neuseeland kommt, gibt es diverse Tricks.
Die folgende Variante ist nahezu platformunabhängig und meiner Meinung nach die Einfachste:

Einfach die Namensauflösung der relevanten Authentifizierungsdienste von pandora.com umleiten auf den Dienst von portaller.com und sich freuen.

Dazu in der hosts Datei folgendes eintragen:

107.170.15.247 www.pandora.com
107.170.15.247 pandora.com
107.170.15.247 internal-tuner.pandora.com
104.131.201.115 tuner.pandora.com

und schon funktioniert Pandora.com. Und das schöne ist, nicht nur im Browser, sondern auch mit allen alternativen Programmen die es so gibt.

Wenn man seinen eigenen DNS betreibt bzw. über den Router eine Möglichkeit hat, für das LAN bestimmte DNS-Einträge zu managen, kann man das ganze dann auch für das komplette lokale Netzwerk auf einmal einstellen.

Unter Linux empfehle ich den Player pianobarfly

Update 04.04.2018 -->

Pandora hat irgendwas mit den SSL Zertifikaten angestellt, so dass bei Pianobarfly der TLS Fingerprint aktuell gehalten werden muss. Da es etwas nervig ist, diesen manuell vor jedem Start einzufügen, hab ich folgendes script erstellt, dass dies automatisiert.

#!/bin/bash
function fingerprint {
openssl s_client -connect tuner.pandora.com:443 < /dev/null 2> /dev/null | openssl x509 -noout -fingerprint | tr -d ':' | cut -d'=' -f2
}

sed -i "s/tls_fingerprint =.*$/tls_fingerprint = $(fingerprint)/" ~/.config/pianobarfly/config

pianobarfly
<-- Update

Bedenke aber, dass die Authentifizierungsdaten (Mailadresse und Passwort) bei dieser Lösung über einen Drittanbieter wandern. Am besten den Account mit einer Wegwerf-Adresse erstellen und wie immer ein Passwort wählen, dass man sonst nirgends nutzt.

Kürzlich las ich davon, dass pandora.com ihre Login-Daten bei dem gehackten Service von onelogin.com liegen hat. Login-Daten outsourcen ist ja, als würde man man-in-the-middle in Auftrag geben m(
Info dazu