22.12.2018
Die Nacht war interessant. Ohne Zelt war mal was komplett Neues für mich. Es gab in der Nacht ein paar Geräusche, die mich immer mal weckten. Am Ende ist aber nix gewesen. Fürs nächste mal weiß ich jetzt aber, dass es nicht sinnvoll ist, direkt am Wasser zu pennen. Nein, nicht was du denkst =) Ich bin nicht abgesoffen, weil ich evtl. die Gezeiten vergessen hätte. Im Gegenteil, dazu hab ich am Abend noch akribisch recherchiert um abschätzen zu können wie weit ich vom Wasser weg muss.
Das "Problem" war ein anderes.

Die Wellen die gegen die Brandung schlugen führten zu Sprühnebel. Der war zwar super fein und ich war relativ weit weg, aber nach einer ganzen Nacht war dann trotzdem alles klamm und salzig - das war aber kein wirkliches Problem. Zum einen hab ich ja etwas mehr für einen Schlafsack ausgegeben, der gegen Feuchtigkeit geschützt ist und zum anderen dauert es ja nach Sonnenaufgang keine 30min. bis alles wieder knochentrocken ist.

Der Sonnenaufgang war spektakulär.

Generell war das Licht an dieser Stelle um diese Uhrzeit perfekt um mit meinem Smartphone echt gute Bilder zu machen. - wusste gar nicht, dass das mit dem Gerät so möglich ist =)

Der Weg nach Maspalomas wird fortgesetzt.

Kurz vor dem Ziel schreibe ich nochmal mit meinem Airbnb-Host über meine Ankunftszeit. Leider kann ich erst 15:30 Uhr ins Zimmer. Dabei bin ich um 13:00 Uhr schon längst da. Da gibt es nur eins, kaltes Getränk besorgen und unter einer Palme oder Baum chillen =)

Das Zimmer ist echt geräumig. Auffallend ist allerdings, dass dieses Zimmer nur ein Loch hat - Tür ja, Fenster nein - dafür gibt es einen großen kräftigen Ventilator.
Da das Zimmer noch nicht fertig war, wartete ich auf der Innenterrasse dieses echt schicken Hauses.

Nach dem Duschen noch schnell ausfindig machen wo es was zu futtern gibt, wo es Abends gute Musik gibt und dann los zu Freemotion. Ein Fahrradverleih und Guided-Tour-Anbieter. Wie erwähnt gibt es am kommenden Dienstag eine Tour in den Norden der Insel, welche mich reizt.
Dort angekommen bot sich mir vor dem Gebäude wieder eine weihnachtliche Stimmung der besonderen Art.

Man sagte mir, dass ich auch bis Montag mit der Buchung warten kann. Das nimmt mir erst mal ein wenig das Messer von der Brust, denn ich weiß noch nicht so genau, wie zu dem Tag meine Übernachtungssituation aussieht. Hinzu kommt, dass ich am darauf folgenden Tag an einer ganz anderen Stelle auf der Insel in mein Flugzeug nach hause steige.

Man versicherte mir, dass man mich auf dem Shuttle-Rückweg auch in der Nähe des Flughafens absetzen könne. Das klingt erst mal nach win-win. Mal schauen.

Am Abend suche ich einen Laden auf, welchen ich vorher rausgesucht habe. "Adrenaline" ist ein Metal Pub, in dem heute auch zwei Bands spielen - zusammen mit einem Bier kostet der Eintritt mickrige 5 Euro. Da kann man eigentlich nix falsch machen =)

Angekommen an dem Shopping-Center in dem der Pub liegt, wurde ich mit der vollen Breitseite deutschem Urlaubertums konfrontiert. Die ganzen Bars, Restaurants und Tanzcafes, die sonst noch in diesem Shopping-Center untergebracht waren, waren wohl das uneheliche Kind von James Last und Mickey Krause. Da ich was zu futtern suchte, hab ich auch bei diesen Läden mal auf die Speisekarte geschaut. Diese Läden machten sich nicht mal mehr die Mühe die Karten mehrsprachig zu schreiben. Alles auf Deutsch. Und von Bratwurst bis Sauerkraut alles dabei - gruselig. Hier und da etwas Volksmusik, dazu einen Elvis Imitator und Schlager-Karaoke.
Nun denn, ich hab den Pub doch noch gefunden, nachdem zwei Swingerbars und eine Gaybar mich anlocken wollten =)
Eigentlich sollten die Bands um 23:30 Uhr anfangen. Der Typ an der Tür meinte, es kann noch zwei Stunden dauern. Der Laden sieht schon mal brauchbar aus - auch das Publikum.
Endlich normale Leute.

Die erste Band war echt gut. Wenn man Vergleiche anstellen wollen würde (yeah, doppelter Konjunktiv), dann war es irgendwie ein Mix aus Metallica, Rage against the Machine und Jon Bon Jovi =) Leider is der Sound in dem kleinen Laden eher in den 80ern hängen geblieben. Ich glaub, es ist sogar komplett Mono =)

Nach wenigen Songs der zweiten Band gehe ich noch zum Shopping-Center "Kasbah". Dort gibt es noch einen Rock Pub, das "Relax". An dem Center angekommen bietet sich ein Bild wie ich es kaum erwartet hatte. Nicht mal richtig angekommen wurde mir alles angeboten. Von Kokain über Gras bis hin zu Prostituierten. Wohlgemerkt alles jedes mal aus einer Quelle. Kaum bin ich den einen Typen losgeworden kam schon der nächste. Ich gönn' mir einen Burger am Imbiss-Stand und geh zum Relax. Der Laden ist recht klein und nebenan ist noch eine "Hard and Heavy"-Bar, das unscheinbare "Turbo".
Ich hol mir ein kleines Bier und nun kann ich mich hinterher nicht mehr ärgern, dass ich nicht mal einen Blick hineingeworfen hätte =)

Ich glaub, halb vier ist eine gute Zeit um ins Taxi zu steigen. Taxis sind hier im Übrigen super günstig. Für eine Strecke von ca. 3km hab ich gerade mal 4,30 Euro gezahlt. Kein Plan ob es hier sowas wie Nachtzuschläge gibt. Wenn ja, dann ist das bereits in dem Betrag mit drin.

Gute Nacht

GPX-File Download: Link