04:08 Uhr - Weckanruf vom Shuttleservice, dass man schon vor dem Haus wartet. Dabei war erst 04:30 Uhr abgemacht. Egal.. beeilen und los gehts..

04:25 Uhr - Abfahrt zum Flughafen. Natürlich das Bargeld zuhause liegen gelassen - erstmal zur Bank fahren.

05:01 Uhr - Ankunft Hannover Airport. Frühstück bei McDonalds. Hier gibt es Einen Burger mit Guacamole, nice =)

05:30 Uhr - Jetzt wirds spannend. Wird mein Fahrradkarton akzeptiert? Tatsächlich ohne murren, ohne Diskussion, einfach abgegeben, fertig. Mir fällt ein Stein vom Herzen.

05:45 Uhr - Beim Sicherheitscheck fragt sich das personal was denn das für ein riesen Teil im Gepäck ist. Als ich Antwortete, dass das Fahrradschloss vom Gewicht her nicht mehr in den Karton passte, kam von hinten nur ein "Ha! Gewonnen!". Es wurde beim Taschenscan gewettet, was es sein soll =)
Das Sicherheitspersonal holte sich ein O.K. von der Bundespolizei und nach einem Hinweis, dass es in London evtl. Probleme geben könnte, ging es weiter.

Freundliches Personal hier.

Kurz vorher kam eine SMS von British Airways, dass der weiterflug von London nach Inverness recht voll ist und man kostenlos das Handgepäcke als Aufgabegepäck abgeben kann. Sehr gut! Das bedeutet, dass es keine Probleme mit dem Schloss geben wird.

06:45 Uhr - Das Boarding beginnt.

btw.. hab garnicht dran gedacht und gewundert, wie kurz der Fkug ist. Aber in .uk ist ja eine andere Zeitzone =)

07:06 Uhr - Miniupgrade. Am Notausgang über den Flügeln ist noch Platz - mehr Fußraum. Wenn ich nich so unfassbar früh hätte aufstehen müssen, wärs bis hierher perfekt.

09:00 Uhr - Ortszeit - In London klappt soweit alles ganz gut. Flieger ist Pünktlich. Ich konnte Das Handgepäck mit dem Fahrradschloss noch einchecken.

11:00 - Landung in Inverness. Sobald ich wieder Netz hatte, kam eine SMS von der Airline. Mein Bike is noch in London und wird nachgeliefert. Toll =(
Ich hatte extra einen anderen und teureren Flug genommen um heute noch ein paar Kilometer zu reißen. Hat sich dann wohl erledigt. Der ganze Aufriss mit dem früh aufstehen etc. war für die Katz.

Über die Community warmshowers.org hatte ich im Vorfeld Kontakt zu einigen Reiseradlern aufgenommen, die in der nähe des Flughafens Inverness wohnen. Wärend der Tour muss mein Bikekarton irgendwo zwischengelagert werden und ich hab sofort Zusagen erhalten. Von 5 Angeschriebenen habe ich zwei Absagen aus Zeitmangel und 3 positive Antworten bekommen. Ich hab mich schnell entschieden und wie sich gerade herausstellt, war es die beste Entscheidung. Der freundliche Rory hat mich sogar vom Flughafen abgeholt und hat für mich bei British Airways wegen meines Bikes angerufen und sich 20 Minuten mit der Hotline rumgeärgert. Eine seiner zwei Töchter hat mir kostenlosen Eintritt im Schloss von Cawdow (wo sie nebenbei arbeitet) klar gemacht. Rory hat mir einen Haustürschlüssel seines Cottages ausgeliehen und ein Angebot zur Übernachtung.. Es gab frühstück, etc.. etc.. etc.. es ist unglaublich, dass ausgerechnet der erste Mensch den ich auf meiner Reise treffe ein Paradebeispiel für all die positiven Erfahrungen ist, die ich in den letzten Monaten auf diversen Blogs von Radreisenden lesen durfte.

Die Hotline von BA kündigt das Fahrrad auf dem nächsten Flug mit Ankunft 18:50 Uhr an. Danach soll es ein Kurier zu Rory's Cottage bringen.

14:46 Uhr - Ich schau mir das Schloss an, das Wetter ist so toll, dass ich einen kleinen Sonnenbrand bekomme =)
Auf dem Fahrrad wäre ich jedoch lieber =(

Langsam schleicht sich auch der Gedanke ein, dass mein Bike nicht nur zu spät ankommt, sondern auch noch beim Transport Schaden genommen haben könnte =(

17:04 Uhr - zurück in Rory's Küche.
Mal anfangen das Equipment zu sortieren. Durch die Gepäckbeschränkungen auf dem Flug hatte ich massive Probleme alles unterzukriegen. Da ich eigentlich plante, alles, was viel Volumen hat, mit in den Bike-Transportkarton zu packen, hatte mich dann das Gewicht des Kartons sehr überrascht. Bike und Karton wogen zusammen immerhin schon 21kg - bei einer Freigepäckgrenze von 23kg. Daher musste der Karton leiden und wurde auf Maß geschnitten, was mir nochmal gut 1kg ersparte. Neben dem Bike beherbergt der Karton auch meine Lenkerrolle, den Schlafsack und meinen Helm. Alles zusammen ca. 3500 Euro Neuwert. Das erklärt evtl. auch meine oben genannten Bedenken über den Zustand des Bikes.

19:15 Uhr - Der Flieger mit meinem Bike ist vor einer halben stunde gelandet, dennoch kein Anruf, keine SMS, etc.. Rory's Frau ruft nochmal bei der Hotline an, die davon berichtet, dass das Bike wohl am Nachmittag einem Kurier gegeben worden sei, der aber erst morgen ausliefert. Interessant, weil es vorher noch hieß, dass es mit auf dem Flugzeug sein sollte. Ich war kurz davor in die Tischkante zu beißen!
Parallel versucht die Tochter am flughafen jemanden zu erreichen.. keine Chance.

19:45 Uhr - Ein erlösender Anruf vom Flughafen. Mein Bike sei da aber der Kurier fährt erst am nächsten tag. ARGHL!!!

Rory fährt hin und holt das Bike ab. Ist das nicht unglaublich mit dieser Gastfreundschaft?

21:52 Uhr - Nachdem das Bike zusammengebaut ist und das Zelt steht, geh ich pennen.. gute Nacht!

p.s. so ausführlich wird das weitere Bloggen auf keinen Fall =)

p.p.s. Bilder von heute folgen, sobald ich Wlan habe. Leider habe ich das Zelt in Rory's Garten zu weit weg vom Haus aufgestellt =)